SmokeDexSmokeDex

Quo Vadis Shisha Szene

Was wird aus der Shisha in Deutschland?

News
21.12.21 - 14:32
1.208

Zukunft des Shisha Rauchens in Deutschland - eine Utopie

 

Hallo Shisha Freunde,

 

Mein Name ist Franz und schreibe diesen Beitrag mit einem sehr komischen Bauchgefühl, denn ich ahne nichts gutes. Dieser Beitrag soll meine Befürchtungen zeigen, die ich im Bezug auf die Zukunft unserer geliebten Shisha habe, natürlich rein utopisch und überspitzt. Also das schlimmste was ich mir vorstellen könnte, was in Zukunft passieren könnte. Ich will ehrlich zu euch sein, viel positives hat dieser Beitrag nicht. Sollte also jemand nach diesem Beitrag auch kein schlechtes Gefühl für die Zukunft haben wollen, sollte hier zum lesen aufhören. :D

 

Ist Zustand

 

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende und mittlerweile ist es traurige Gewissheit, dass das Shisha Rauchen jährlich teurerer wird. Durch das Tabaksteuermodernisierungsgesetz wurde eine Zusatzsteuer auf Shisha Tabak eingeführt. Der Tabak Preis und die Zusatzteuer wird in den Jahren 2022, 2023, 2025 und 2026 stetig ansteigen. Mehr dazu erfahrt im Blog Beitrag von HookahFloW HIER. Für 2022 stehen auch schon einige neue Preise mit der Zusatzsteuer fest, diese seht ihr HIER. Aus dem letzten Beitrag könnt Ihr entnehmen, dass der Tabak nicht nur von der Zusatzsteuer in Höhe von 3,00€ betroffen ist, sondern wird im allgemeinen um 5-8€ teurer. Dies ist aufgrund steigender Rohstoffpreise, der Inflation und der Vorbereitung auf die 25g Regelung zurückzuführen. Kommen wir also schon zum nächsten Punkt der das Shisha Rauchen unattraktiver macht, die gefüchtete 25g Regelung. Ab dem 01. Juli 2022 wurde laut der siebte Verordnung zur Änderung von Verbrauchsteuerverordnungen eine Regulierung der Verpackungsgröße von Shisha Tabak eingeführt. Diese Verordnung sieht vor, dass „Für Wasserpfeifentabak nach § 1 Absatz 2b des Gesetzes sind nur Packungen mit einer Menge bis zu 25 Gramm zulässig.“ Genaueres dazu enthält dieser Blog Beitrag HIER für euch. Das sind bis hier hin die Regelungen die Deutschland betreffen und diese stehen auch schon fest.

 

ABER es geht noch weiter und zwar verfolgt die Europäische Union (EU) folgenden Plan. Die Eu plant ein rauchfreies Europa und zwar sollen bis 2040 nur noch 5% der europäischen Bevölkerung rauchen. Recht geben ihnen rückläufige Raucherstatistiken, die aber meist nur Zigaretten Rauchen beinhalten. Ab im Normalfall sieht sich der Shisha Raucher nicht als klassischen Raucher. Man hat also keinerlei Statistiken über Shisha Raucher oder ob Zigaretten Raucher zur Shisha rüberwandern. Es gibt also keine offiziellen Zahlen wie viele Shisha Raucher es europaweit gibt. Fakt ist aber, dass rund 121.000 Sterbefälle pro Jahr unmittelbar auf das Rauchen zurück. So die Angabe der Drogenbeauftragten der deutschen Bundesregierung.

 

Soweit zum aktuellen Stand, der gesetzlichen Regelungen und Vorhaben der Bundesregierung und der EU. Aber wie schon anfangs erwähnt will ich einen Ausblick geben der uns Shisha Raucher erwarten könnte. Natürlich reine Utopie und ohne wirkliche Beweise ob es wirklich so eintreffen wird.

 

Utopischer Ausblick auf die Zukunft:

 

Nun komme ich zu meinem utopischen und unschönen Ausblick auf die Zukunft. Dieser setzt sich aus meinen eigenen Vermutungen, Gesprächen mit Shops und Herstellern zusammen. 

 

Meiner Meinung nach wird sich das Shisha Rauchen im ersten halben Jahr/Jahr, also 2022, nicht groß verändern. Ein Großteil der Hersteller und Shops haben noch viele Restbeständen mit alten Preisen und Verpackungsgrößen. Viele Hersteller haben sehr viel vorproduziert, dass man vermutlich noch bis Ende 2022 Anfang 2023 auf diese zurückgreifen kann. Also nicht nur der Endverbraucher bunkert, sondern auch die Hersteller und Shops.

 

Wie wird es danach aussehen, wenn die Restbestände tatsächlich aufgebraucht sind. Naja sollten die Restbestände wirklich bis Ende 2022 reichen, werden wir von der Steuererhöhung auf die 200g Dosen nicht sonderlich viel mitbekommen. Denn ab Ende 2022 wird der Tabak schon in 25g Verpackungsgrößen verkauft . Wie viel eine Kleinpackung kosten wird steht aktuell noch nicht fest, viele Hersteller prognostizieren eine Preis um die 3,90 Euro pro 25g. Aufgepasst dieser Preis bezieht sich aber nur auf die erste Phase der Tabaksteuererhöhung für das Jahr 2022. Die darauffolgenden Jahre steigt aber die Zusatzsteuer. Man kann also davon ausgehen, dass die 25g Packungen, je nach dem wie viele Steuersiegel der Hersteller gebunkert hat, jedes Jahr ein bisschen teuerer wird. 

 

Was hat es eigentlich mit dem Gebunkere auf sich? 

 

Natürlich wollen die Hersteller und damit auch die Shops euch noch den billigsten Preis wie es eben möglich ist anbieten, deshalb versuchen sich die Hersteller wahrscheinlich jedes Jahr mit möglichst vielen Steuerbanderolen, der günstigeren Steuervariante, einzudecken. 

 

Was passiert dadurch?

 

Die Steuererhöhung wird durch das Gebunkere ein wenig eingebremst bzw. verschleppt, aber schlussendlich kommt man 2026/2027 aber nicht mehr um den teuersten Preis herum. Da irgendwann die gebunkerten Steuersiegel aufgebraucht sind.

 

Die Frage ist wer will sich das noch leisten?

 

Shisha Rauchen war schon immer ein etwas kostspieligeres Hobby als manch andere, trotzdem ist der Preisanstieg von 5-8 Euro sehr enorm. So einen Anstieg hat es auf dem deutschen Markt noch nie gegeben. Deshalb stellt sich eben die Frage wer will sich dies teure Hobby noch leisten. Viele Gelegenheits Shisha Raucher werden wahrscheinlich aufhören, weil Sie es sich eben nicht mehr leisten wollen, wenn dann nur noch ganz selten oder eben saisonal im Sommer. Diese Shisha Raucher sind nicht unbedingt angewiesen auf eine Wasserpfeife um chillige Stunden zu verbringen. Man vermutete auch, dass viele Shisha Raucher auf Tabakersatz umsteigen werden. Doch auch dieser ist von der Steuererhöhung und der 25g Regel betroffen, da eben Tabakersatz seit Anfang 2019 auch zum Steuergegenstand Shisha Tabak zählen. Deshalb bleibt auch hier abzuwarten wie sich die Lage entwickelt.  Den Leuten, den Shisha Fanatikern und „Tabaksüchtigen“ wird es schwer fallen auf Tabak zu verzichten und werden sich vorerst mit dem teueren Preis arrangieren müssen. 

 

Neben der Steuererhöhung kommt auch noch die 25g Regel ab Juli auf uns zu. Hier muss man beachten, dass 1 Kopf = 1 Dose Tabak. Der Trend wird als höchstwahrscheinlich wieder zurück zu kleineren Phunnels gehen wie z. B. dem Sky Phunnel oder Hot Shot RT (Tabaksparende Phunnels Blog HIER) mit einem Tabakverbrauch um die 10,11,12g so bekommt man doch noch einen zweiten Kopf aus der Mini Dose raus. 

 

Ich denke auch, dass sich das Rauchen mit Mehrschlauch Waserpfeifen aufhören wird. Man will als Shisha Fanatiker den Kopf möglichst alleine und lange genießen und um das Maximum an Geschmack aus dem Tabak herauszuholen und für sich zu haben.

 

Setups werden wieder einfacher gehalten. Man raucht wieder in einem saferen Setup um den Kopfbau nicht zu verkacken. Da man sich dies schließlich nicht leisten kann. Die Vielfältigkeit und das Experementieren um den besten Geschmack geht somit völlig verloren und macht die Shisha als Hobby sehr unattriktiv

 

Viele werden aufhören, viele werden Tabak aus dem Ausland kaufen oder auf dem „Schwarzmarkt“, dies sollte durch die 25g Regelung eigentlich verhindert werden. Und wiederum werden viele auf die Zigarette als Nikotin Suchtmittel zurückgreifen, da sie faktisch immer noch am günstigsten ist. Denn ein Glimmstängel kostet 2026 immer noch einen Cent Betrag. Und somit steigt auch die Zahl der echten Raucher wieder.

 

Auf jeden Fall wird ein Wirtschaftszweig zu Grunde gerichtet an dem viele Arbeitsplätze, Steuern usw. hängen und das für die Pseudo Fürsorge der EU. Ausserdem bekommt man von Gesetzgeber keinerlei Perspektive wie man sich Zukunft als Hersteller, Shop oder Konsument vorstellen soll. Die Gesetze sind gemacht wie diese umzusetzen sind und wie genau das auch wirtschaftlich möglich sein soll bleibt unbeantwortet. Zum Abschluss dieser Gedanken bleibt aber nur zu sagen, dass wir in einem Demokratie Staat leben und Gesetze eben auch wieder geändert werden können und nichts in Stein gemeisselt ist.

 

Meine persönliche Meinung:

 

Meiner Meinung nach sollte doch jeder selbst entscheiden dürfen, was er sich konsumiert solange es sich um legale Produkte handelt. Fakt ist, dass Tabak ein legales Genuss- und Suchtmittel ist, aber eben durch Gesetze unattraktiv gemacht wird. Warum wird dann Alkohol nicht höher besteuert oder mit verschiedenen Gesetzen bedacht, denn auch durch Alkohol sterben jährlich auch 74.000 Menschen. Aber anstatt das Alkohol teurer wird, wird dieser immer billiger.

 

Ein weiterer Punkt der mir im Rahmen meiner Recherche unterkam ist, dass durch den neuen Koalitionsvertrag Cannabis legalisiert werden soll. Dies passt irgendwie so gar nicht zusammen, denn das Rauchmittel Tabak wird immer mehr eingeschränkt aufgrund von Sucht und den gesundheitlichen Folgen. Doch mit der Cannabis Legalisierung wird ein Rauchmittel plötzlich erlaubt obwohl man eigentlich weniger Raucher haben will. Für mich passt dies einfach nicht zusammen.

 

Große Abschreckung wird meiner Meinung nach auch nicht die Preiserhöhung sein, klar schreckt es jüngere potentielle Raucher ab die es sich mit Taschengeld oder Ausbildungsgehalt nicht mehr leisten können Shisha zu rauchen. Aber was ist mit den Normalverdienern. Wahrscheinlich wird sich der Konsum reduzieren, aber komplett eindämmen lässt er sich dadurch nicht. Im Endeffekt heißt es halt dann ich rauche anstatt meiner zwei Köpfe am Tag nur noch einen.

 

Aber um die Shisha so als Unheilsbringer darzustellen sollten meiner Meinung nach auch einmal ordentliche Studien folgen die sich rein auf das Shisha Rauchen beziehen und nicht auf Rauchen im Allgemeinen, weil wie schon erwähnt sehen sich ein Großteil der Shisha Raucher nicht als den klassischen Raucher. Weshalb sich Studien nicht sofort auf Shisha übertragen lassen, auch was die Schädlichkeit angeht gibt es bisher noch keine aussagekräftigen Belege. Es lässt sich nicht darüber streiten, dass Shisha ungesund ist, das sollte jedem bewusst sein und auch, dass das Wasser keine Filterwirkung hat. Fakt ist aber, dass der Nikotingehalt bei einer Wasserpfeife deutlich geringer ist als bei einer Zigarette. Auch sollte mit dem Mythos aufgeräumt werden, dass ein Zug einer Shisha ungefähr dem von 60 Zigaretten entsprechen. Das ist falsch, denn dies wird immer falsch interpretiert, richtig wäre dass ein Zug dem Rauchvolumen von 60 Zigaretten entsprechen also der Menge an ausgestossenem Rauch.

 

Abschließend will ich sagen, dass ich mit dem Beitrag nicht den Teufel an die Wand malen will. Vielleicht entwickelt sich das ganze auch in eine komplett andere, erfreulichere Richtung. Aber sollte es so kommen, wird eine komplette Community ausgelöscht, oder wie man so schön sagt, Hops genommen. 

 

Shisha rauchen verbindet. Shisha rauchen verbindet Kulturen. Shisha rauchen schafft Freundschaften, Freundschaften die so nie zustande gekommen wäre. Da man sich sonst nie auf einer Shisha Messe, einem Shisha Treffen oder einem Shisha Stammtisch (z. B. Videochatgruppen) über den Weg gelaufen wäre als kleines Beispiel. Freundschaften die sich über ganz Deutschland und darüber hinaus erstrecken. Ich könnte mir kaum vorstellen wie es gewesen wäre solche Leute nie kennenlernen zu haben. Man teilt eben ein Hobby bei dem es um so viel mehr geht als um das Rauchen einer Wasserpfeife.

Du willst diesen Artikel kommentieren?

Dann mache dir jetzt deinen eigenen SmokeDex Account, damit du mehr als 20.000 Produkte bewerten kannst und viele weitere Vorteile hast! Welche Vorteile du genau hast, erfährst du HIER.
JETZT registrieren